Berndorfer Tor 2 • 34497 Korbach

Tel.: 0 56 31 / 5 06 20 70

Aktuelles

 

 

 

Die Suche nach einem zufriedenen Gott. Die Sehnsucht nach einem glücklichen Leben. Richtige .ethische und religöse Entscheidungen treffen. Diese und andere wichtige Fragen bewegten einen Martin Luther vor 500 Jahren.

 IUnd wir heute, ein halbes Jahrhundert später?

 Wir sind auch auf der Suche nach gelingendem Leben, nach gesellschaftlicher Bestätigung und Normen. In Auflösungsprozessen der normativen Kraft gesellschaftlicher Strukturen werden uns ständige Entscheidungsfindungen abgenötigt.

 Luther propagierte das Bild vom mündigen Bürger, der sich in die Gemeinschaft einbringt, zum Besten des Nächsten handelt und seine Tun und Lassen vor Gott rechtfertigt.

 Wir wollen mündige Bürger sein. Wollen unser Leben in die Hand nehmen, selbstbestimmt leben und arbeiten, essen, was uns schmeckt oder gesund erhält, lieben, Familien gründen, Familien auflösen und neu zusammensetzen.

 Auch wir wollen mündige Bürger sein. Wollen nach Recht und Gesetz leben, möglichst aber nach den Regeln, die wir für richtig halten. Die Umwelt schonen und Angehörigen pflegen, wenn sie Hilfe benötigen.

 Vermissen wir nicht dabei manchmal eine höhere Instanz, die uns begleitet und verstärkt?

Immer häufiger wird der Ruf  nach den politischen Größen, die Kontrolle und Ordnung garantieren sollen, laut. Bürgerrechte werden vernachlässigt, bis dahin, dass Menschen nicht mehr zur demokratischen Wahl gehen.

 Familien müssen sich wirtschaftlichen Anforderungen unterordnen, religiösen Gemeinschaften begegnet man mit Skepsis, Politikern mit höchsten Anforderungen. Manche sehnen sich nach Weisung und geistiger Heimat, so dass sie ihr Herz an extreme und extremistische Gruppierungen hängen.

 Wo aber bleibt unsere Selbstverantwortlichkeit?

Beschränken wir uns auf die Entscheidung zwischen veganen oder vegetarischen Lebensmitteln, über den Einkauf im Ökomarkt oder im Discounter? Trauen wir den Ärzten als der höchsten Instanz über Leben und Tod mehr zu als sie zu tragen im Stande sind? Wie lebe ich mein Leben auf ein glückliches Ende hin? Wie verhalte ich mich politisch und religiös korrekt?

Diese und andere Fragen werden wir versuchen im Tanzprojekt zum Reforamtionsjubiläum 2017 zu stellen. Dabei suchen wir auch Antworten auf die Frage, was Reformation heute bedeutet.