Berndorfer Tor 2 • 34497 Korbach

Tel.: 0 56 31 / 5 06 20 70

 

Hier geht´s zu einem Kurzvideo des Projekts

 

Hier geht´s zum Bericht der HNA

Hier geht´s zum Bericht der WLZ

 

Artikel vor der Erstaufführung:

Zeitung 1

Zeitung 2

 

Zeitung3

Zeitung5

1. Der Kaiser kommt!Zeitung 6
Es ist eines der größten Bauwerke des an großen Bauwerken reichen deutschen Kaiserreiches! Nach einer Bauzeit von 6 Jahren soll es nun endlich eingeweiht werden! Seine Majestät Kaiser Wilhelm II hat sein Kommen angekündigt, trotz der schweren Krise, die seit Juli die Politik in Atem hält.Das große Werk soll groß gefeiert werden!

DER KAISER KOMMT!
Choreographie: Ursula Nobiling

2. ARM/REICH
Die Schüsse von Sarajevo begründen die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts... Doch unser Blick geht zurück, in die Kindertage der Edertalsperre. Als 1905 die Planungen der großen Talsperren beginnen, war auch im Edertal die Gesellschaft in Oben und Unten, in Arm und Reich geteilt. Verständnislos schauen beide Schichten dem Treiben der jeweils anderen zu….

Choreographie: Jenny Heise

3. Architekt
Der große Architekt Otto Inze, der Meister des Talsperrenbaus, stellte die Pläne zusammen, die nach

seinem Tod von Ing. Meyer verwirklicht werden. Was ein großer Geist ersann, schufen hunderte Hände zum Plan....
Choreographie: Jenny Heise

 4. Matrosen/Landvolk

Gebaut wird für die Wasserwirtschaft, die Schifffahrt der Weser brauchte das Wasser der Talsperren. Die Bauern des Tals sehen sich Matrosen gegenüber - ein Streit liegt in der Luft. Wasser - oder Landwirtschaft?:..

Choreographie: Ursula Nobiling


5. Gastarbeiter

Aus Italien, Polen, der Türkei und anderen Ländern kommen Arbeiter zum Bau an der Sperre. Fremd sind sie für die Einheimischen, die Einheimischen sind fremd für sie. Kann man sich näherkommen?  

Choreographie: Jenny Heise

 6. Solo Fremd in der Fremde

Wer bin ich?!…. Choreographie: Ursula Nobiling

7. Koffer packen
Es wird gebaut, doch 900 Menschen verlieren ihre Heimat. Asel, Berich und Bringhausen wurden als Dörfer aufgegeben und die Menschen müssen die Koffer packen. Wenn das immer so einfach wäre...
Choreographie: Jenny Heise

 8. Solo: Annas Tango

Ich will hier nicht weg! Choreographie: Ursula Nobiling

 9. Auszug

Der Weg geht aus der Heimat weg, die bald versunken sein wird. Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir… Choreographie: Jenny Heise

 10. Das Wasser kommt
Die Mauer, sie steht, das Wasser wird gestaut. Mehr und mehr und höher und höher steigen die talfremden Fluten hinauf. Was im Wege steht, wird überflutet, nicht schnell und plötzlich, sondern langsam und stetig...
Choreographie: André Backhaus


11. Am Sonntag will mein Süßer...
Die goldenen 20er Jahre überdecken die katastrophalen Kriegs- und Nachkriegsjahre. Was auch immer war und werden würde - Lebensfreude kennt keine Wirtschaftskrise..... Choreographie: Ursula Nobiling

 12. Bombardierung
Die Jahre kamen und gingen, der Kaiser kam nie und ging doch. Das eine Reich verfiel und Deutschland verfiel einem anderem Reich. Das Böse wächst empor, steigt stetig hinauf wie die braune Flut der Eder. Krieg, schon wieder Krieg und die, die Sturm säten, ernten einen Orkan.
Guy Gibson und seine Leute fliegen in der Nacht vom 17.zum 18. Mai. durchs Edertal, Bomben an Bord. Die Bomben explodieren, das Wasser ist entfesselt!
Choreographie: Ursula Nobiling

13. Die Touristen kommen!
Jahre kommen, Jahre gehen, Urlaub wird wichtig und machbar. Aus dem bäuerlichen Edertal ist ein Traumziel geworden. Von Nah und Fern kommen Menschen herbei, zum Sonnen, zum Baden, zum Sehen und Gesehen werden.

Choreographie: Sonja Zenker


14. Matrosen/Touristik Kampf

Doch was bleibt, nach all den Jahren? Die alten Streitereien zwischen den Einheimischen und den Matrosen sind geblieben. Nur sind aus den Bauern Touristiker geworden....

Choreographie: Ursula Nobiling

 15. Finale

Edersee heute… Choreographie: Ursula Nobiling